Hydratation und der Blutzuckerspiegel

Wenn man schwitzt, verliert man viel Flüssigkeit sowie die wertvollen Elektrolyte wie Mg, Na, K, Cl etc.
Einer der möglichen Nachteile einer Dehydration ist auch ein erhöhter Blutzuckerspiegel.
Da unser Blut zu ca. 80% aus Wasser besteht, kann der Wasserverlust auch starke Auswirkungen darauf haben.
Bei niedrigerer Wasserkonzentration im Blut steigt gleichzeitig auch das Blutzuckerniveau, wobei man einen „Sugar-Spike“ erfahren kann.
Dies führt zu möglichen Symptomen wie:
-Starker Durst
-Erhöhter Harndrang
-Trockener Mund
-Müdigkeit
Um die Blutzuckerwerte stabil zu halten und gesund zu bleiben, empfiehlt es sich, auf einen ausgewogenen Wasserhaushalt zu achten.
Dabei können Elektrolytpräparate von großem Nutzen sein.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC10232203/ 
https://e-nrp.org/DOIx.php?id=10.4162/nrp.2023.17.3.387
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1871402121001673?via%3Dihub